Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

藥理學上ヨリ觀タル血液凝固ト中樞神經トノ關係ニ就テ(追報)血液凝固催進中樞ニ就テ

Aoyama, Tutomu
Thumnail 51_2564.pdf 796 KB
Abstract
Im Anschluss an die vorangehenden Mitteilungen über die Beziehung zwischen Blutgerinnung und Nerven zentren handelt es sich in der vorliegenden Mitteilung in der Hauptsache darum, ob ein die Blutgerinnung förderndes Zentrum wirklich vorhanden ist und wenn das der Fall ist, wo es liegt. Aus meinen mittels einiger Gifte angestellten Untersuchungen ergaben sich folgende Resultate: 1. Die zentral bedingte gerinnungsfördernde Wirkung des Bulbocapnins, Harmalins, Harmins und Cocains wird durch eine bestimmte Dosis Veronal bzw. Luminal beinahe vollständig gehemmt. 2. Durch eine bestimmte Menge Urethan wird diese gerinnungsfärdernde Wirkung der genannten 4 Substanzen nicht merklich beeinflusst; sie wird aber durch eine bestimmte Dosis Chloralhydrat in leichtem Grade abgeschwächt. 3. An hirnrindenlosen Kaninchen kommt die gerinnungsfördernde Wirkung der genannten Gifte ausgepragter zum Vorschein als bei normalen Kaninchen. 4. Als Hauptursache obiger Erscheinungen kann mit Wahrscheinlichkeit angenommen werden, dass ein die Blutgerinnung förderndes Zentrum sich als ein Teil der Steuerungszentren für die Blutgerinnung im Zwischenhirn befindet, worüber bereits in den vorangehenden Mitteilungen berichtet wurde, und dass dieses Zentrum durch Bulbocapnin, Harmalin, Harmin und Cocain erregt, aber durch Veronal und Luminal gelahmt wird. Die Grosshirnrinde besitzt eine dieses gerinnungsfordernde Zentrum hemmende Funktion, sodass die Lähmung oder Entfernung der Grosshirnrinde eine Verstärkung der Erregbarkeit des betreffenden Zentrums sowie der Wirkung der obengenannten 4 Gifte verursacht. Zum Schluss mochte Verfasser die Resultate seiner vorigen und der hier berichteten Experimente folgendermassen kurz zusammenfassen: Es scheinen in einem bestimmten Teil des Zwischenhirns zweierlei Steuerungszentren fur die Blutgerinnung vorhanden zu sein, die von einander verschieden funktionieren, namlich eines, das die Blutgerinnung fördert und ein anderes, das diese hemmt. Diese Bteuerungszentren werden durch die Grosshirnrinde gehemmt; sie scheinen die steuernde Funktion der peripheren vegetativen Nerven für die Blutgerinnung zu beherrschen.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489