Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

移植試驗ヲ以テセル腦下垂體前葉ノ生物學的機能ニ關スル知見補遺 第4報 前葉反應發現時期ト試驗動物ノ體重トノ關係ニ就テ

Yasumoto, Kazuo
Thumnail 45_2757.pdf 779 KB
Abstract
In der Originalmethode des Zondek-Aschheim'schen Versuchs, bei dem als Versuchstiere 6-8g schwere Mäuse benutzt werden, ist die Reaktion stets 100 Stunden nach der erfolgten Operation abzulessen. Da ich aber zeitliche Diskrepanz je nach dem Körpergewicht der Versuchstiere bemerkte, habe ich mich diesberzüglich bei jungeren Tieren, bei denen durch Vaginalsmeartest noch kein Zeichen von zyklischen Veränderungen nachzuweisen war, eingehend beschäftigt. Ich habe nämlich bei einer Reich von infantilen Mäusen, denen ein 20mg Stückchen Hypophysenvorderlappen des Ochsen implantiert wurde, die Reaktionsdauer untersucht. Die Versuche wurden nach dem Körpergewicht der Tiere in 3 Gruppen (1. Gruppe: 9-10g, 2. Gruppe: 7-8g und 3. Gruppe: 6-7g.) geteilt angestellt. Der Schluss lässt sich etwa folgendermassen zusammenfassen. 1. Die Versuchsdauer ist prinzipiell dem Körpergewicht der Versuchstiere proportional, d. h. bei grösseren Tieren kürzer als bei kleineren. Mit anderen Worten ist sie vom Reifungsgrad der Follikel abhängig, indem die Reaktion bei Tieren mit safthaltigen Follikeln schneller abschliesst als bei kleineren. 2. Die Follikel bilden kein Follikulin, bevor sie sich zu safthaltigen Follikeln entwickeln. 3. Bei mengelhalter Produktion des Follikulins aus den Ovarien kann es vom Prooestrus bzw. Dioestrus direkt zum Metoestrus übergehen, ohne dass das Schollen-stadium an der Vaginalschleimhaut sowie am Scheidensekret auftritt.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489