このエントリーをはてなブックマークに追加
ID 46069
フルテキストURL
Thumnail 43_1546.pdf 1.87 MB
タイトル(別表記)
Beiträge zur Kenntnis der Innervation des Urogenitalsystems, sowie über die Wirkungsweise des Histamins und Adrenalins auf die Organe dieses Systems
著者
馬場 武夫 岡山醫科大學生理學教室
抄録
Verfasser beobachtete die Zustandsänderung (die Kontraktion oder die Erschlaffung) der Urogenitalorgane unter der elektrischen Reizung der zuführenden Nerven sowie auch die Einwirkung von Nikotin, Histamin und Adrenalin am Meerschweinchen. Die Resultate sind folgende: 1) Die männlichen Urogenitalorgane erhalten ihre Nerven auf zwei Wegen, nämlich einerseits von dem N. hypogastricus, andererseits von dem N. pelvicus (N. erigens). 2) Die Fasern in dem N. hypogastricus stammen aus dem Lendenmark und gehen durch den Grenzstrang, das Ganglion mesentericum inferius hindurch und endigen an den Ganglienzellen in den Plexus hypogstrici, welche dicht an den unteren lateralen Wänden der Samenblase liegen und aus dem Zusammenflechten der Fasern von Hypogastricus und Pelvicus entstehen. Die Innervationsbezirke erstrecken sich auf den Samengang, die Samenblase und die Prostata. 3) Die Reizung des N. pelvicus ruft auch eine Kontraktion der Samenblase und der Prostata, aber niemals eine Erschlaffung derselben hervor. 4) Die motorischen Fasern des N. pelvicus für die Geschlechtsorgane stammen nicht von dem Sakralmark, sondern kommen vom Sympathicus durch die Verbindungsäste in der Beckenhöhle mit demselben. Die Geschlechtsorgane erhalten also ihre motorischen Fasern ausschliesslich vom Sympathicus. 5) Sympathomimetische Amine, wie Histamin und Adrenalin, rufen eine Kontraktion an den Organen hervor. Nikotin verhindert diese Kontraktion nicht.
備考
原著
発行日
1931-06-30
出版物タイトル
岡山医学会雑誌
43巻
6号
出版者
岡山医学会
開始ページ
1546
終了ページ
1557
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489
資料タイプ
学術雑誌論文
オフィシャル URL
https://www.jstage.jst.go.jp/article/joma1889/43/6/43_6_1546/_article/-char/ja/
関連URL
http://www.okayama-u.ac.jp/user/oma/
言語
Japanese
著作権者
Copyright© 岡山医学会
論文のバージョン
publisher
査読
有り
Eprints Journal Name
joma