Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

Acetylcholinニ關スル研究補遺(其ノ1)Acetylcholinノ檢出竝ニ定量法ニ就テ

米澤 末治 岡山醫科大學生理學教室
Thumnail 54_691.pdf 4.28 MB
抄録
Unter den verschiedenen biologischen Nachweismethoden von Acetylcholin wurden die Blutegel-, Froschrectus- und Froschherzmethoden miteinander verglichen. Dabei bestätigte der Verfasser dass der Froschrectus als Testpräparat an die übrigen Methodenübergetroffen hat. Bei der Nachweis und der quantitativen Bestimmung von Acetylcholin mittelst derFroschrectusmethode muss man die folgenden Faktoren berücksichtigen: 1) Bei dem Froschrectus macht sich die jahreszeitliche Schwankung in der Acetylcholinreaktion bemerkbar, und zwar der Muskel von winterschlafenden Tieren war weniger empfindlicher als der von Sommertieren. 2) Die Acetylcholinempfindlichkeit von Froschrectus nahm mit der Zeit allmählich zu, erreichte zum Maximum, diesen Zustand einiger Zeit beibehaltend, dann wieder ab. 3) Es bestand einen erheblichen Unterschiede für die Acetylcholinempfindlichkeit an verschiedenen Individuen. Im allgemeinen war der weibliche Froschrectus empfindlicher als der männliche. 4) Die Acetylcholinempfindlichkeit des Froschrectus ergab sich eine Abnahme bei Temperaturerniedrigung. 5) Die sensibilisierende Wirkung des Eserins für die Acetylcholinreaktion des Muskels nahm zum gewissen Grad mit der Ziet des Eintauchens in der Eserinlösung zu. 6) Aus obigen Ergebnissen schloss der Verfasser dass die Veränderung von Umgebungstemperatur eine wichtige Rolle für die Unterschiede in der Acetylcholinempfindlichkeit zwischen wachen und winterschlafenden Tieren spielte. 7) Einige Berücksichtigungen bei dem Extraktionsverfahren von Acetylcholin aus dem Gewebe wurden erörtert.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489