Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

外傷性膵臟壊死ノ1例

中川 美雄 岡山醫科大學津田外科教室
Thumnail 53_1147.pdf 606 KB
抄録
1) Der Verf. konnte bei einem 33 jährigen Mann, der infolge von stumpfer Gewalteinwirkung auf den Oberbauch akute Pankreasnekrose erlitt, bald nach dem Auftritt diesen Krankheit (1 Stunde 50 Minuten später) die Operation ausführen und den Kranken zur Heilung bringen. 2) Es handelte sich um eine ausgedehnte Blutung am Kopf- und Körperteile des Pankreas ohne Schädigungen anderer Organe der Bäuchhöhle. Gesunder Herd wurde nur am Schwanzteil des Pankreas beobachtet, 3) Der Kranke wurde nüchtern verwundet, was die Annahme nahe legte, dass sich das Pankreas, vom topographisch-anatomischen Standpunkt aus betrachtet, in einer leicht zu verletzenden l. age befand. An Hand von Statistiken weist der Verf. darauf hin, dass bei jugendlichen Personen die Verletzung des Pankreas auch nach Mahlzeit leicht zustande kommt. 4) Allgemeines Symptom bestand in traumatischer Schock. Als lokale Symptome zeigte der Oberbauch grosse Schmerzhaftigkeit gegen die r-Oberbauchgegend hin. Der Muskel dieser Gegend befand sich im Zustand der sog. Défense musculaire. Vor der Operation wurden eine Vermehrung der weissen Zellen sowie eine leichtgradige Linksverschiebung und eine Verringerung der roten Zellen beobachtet. Die Menge der Harndiastase war normal, wahread die der Serum-Diastase eine kleine Vermehrung aufwies, 5) Bei der Operation wurde das Exsudat der Pankreasgegend durch eine Drainage, welche durch das Lig. gastrocolica hindurchgezogen wurde, auf das möglichste ausgeschieden. Das Exsudat das sich vom Foramen Winslowi her in der Umgebung der Gallenblase stagnierte, wurde durch Anlegung einer Drainage an dieser Gegend abgelassen. 6) Der Verf. sammelte sodann in der japanischen Literatur I8 Fälle der subkutanen Schädigung des Pankreas, an denen er stätistische Beobachtung angestellt hat. Daraus stellte sich heraus, dass die Schädigung meistens durch Stoss Von Holz und Stein, durch Hufschlag, Eingeklemmtwerden zwischen den Pufferapparaten usw. verursacht wurde. Das Alter der Patienten lag zwischen 6 und 40 Jahren. Die Krankheit kamen fast ausschliesslich bei Männern vor. Nach Art der Verletzungen nimmt unvollständige Zerreissung die erste Stelle ein, ihr folgen dann Blutung, Vollständige Zerreissung, Quetschung und Quetschungsnekrose. Bezüglich des Ausgangs der Krankheit ergibt sich, dass von den 18 Fallen 13 Fälle zur Heilung kamen, 4 Fälle tödlich ausgingen and 1 Fall unklar war.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489