Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

上皮小體機能障碍ノ腦下垂體前葉ニ及ボス影響ニ關スル實驗的研究

菊澤 隆尚 岡山醫科大學病理學教室
Thumnail 50_250.pdf 2.21 MB
抄録
Verf. hat sich mit den vergleichenden Beobachtungen der histopathologichen Befunde der Hypophyse bei Fuuktiousstörung des Epithelkörperchens und derselben bei Calciuminjektion beschäftigt. Da er glaubt, dabei einige intressanten Experimentalresultate in bezug auf die Hypophyse bei Hypo- und Hyperfunktion des Epithelkörperchens erreicht zu haben, so seinen sie hier kurz berichtet. Untersuchungsmethode: Nachdem Verf. zwei Wochen lang 25 männliche Batten (Körpergewicht 100 bis 180g) unter bestimmten Bedingungen gezüchtet hatte, stellte er die folgenden 5 Versuchsreichen an. 1) Als kontrolltier wurden die keiner Behandlung unterworfenen, weißen Ratten gebraucht. 2) Subkutane Injektion von 0,5ccm (10 Einheiten) Parathormone Lilly täglich einmal, in 3 oder 5 Tagen; 24 Stunden nach der letzten Injektion Verblutungstod unter Ätherbetäubung. 3) Totale Eutfernung der beiderseitigen Epithelkörperchen dureh Kauterisation; 4 oder 5 Tagen dauach Verblutungstod unter Atherbetäubung. 4) Subkutane Injektion von 2ccm 2%iger CaCl(2)-Lösung täglich einmal, in 3 oder 6 Tagen; 24 Stunden nach der letzten Injektion Verblutungstod unter Ätherbetäubung. 5) Totale Entfernung der beiderseitigen Epithelkörperchen und gleichzeitige subkutane Injektion von 2ccm 2%iger CaCl(2)-Lösung täglich einmal, in 3 oder 6 Tagen;Verblutungstod unter Ätherbetäubung. Die Hypophyse wurde in Da Fanos Losung fixiert und in Paraffinschnitten hergestellt. Dann wurden sie vorwiegend mit Malloryscher Methode gefärbt. Ergebnisse der Untersuchung: 1) Bei den Fallen, wo der Ratte Parathormone injiziert wurde, vermindern sich die azidophilen Zellen, aber die Haupt-, die differenzierten chromophoben sowie die basophilen Zellen vermehren sich dagegen. 2) Bei den Fallen von totaler Entfernung der Epithelkörperchen kommt es zur etwas deutlichen Vermehrung der azidophilen Zellen und zur Vergrösserung ihres Zelleibes; es zeigt sich auch die Zunahme ihrer Granula. Die Haupt- und die basophilen Zellen stellen aber keine nennenswerte Veränderung im Vergleich mit denselben des Kontorolltieres dar. Die differenzierten chromophoben Zellen vermehren sich in mäßigem Grad. 3) Bei den Fällen, wo der Ratte CaCl2 injiziert wurde, kommt es zur Verminderung der Haupt- und der basophilen Zellen im Hypophysenvorderlappen, aber die azidophilen Zellen nehmen an Zahl und Volum zu, wobei eine Neigung zur Zunahme der differenzierten chromophoben Zellen vorzuliegen scheint. 4) Die Veränderung des Hypophysenvorderlappens, die durch CaCl2-Injektion verursacht werden kann, ist verschieden von derjenigen durch Parathormone-Injektion und eher derjenigen durch Entfernung der Epithelkörperchen ähnlich. 5) Die Einfiüsse von CaCl2 auf die Vorderlappenzellen der Rattenhypophyse verhalten sich fast gleich einerlei, ob die Epithelkörperchen vorhanden sind oder nicht.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489