Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

骨髓局所免疫ニ依ル抗體産生ニ就テ(第1編)

徳重 一志 岡山醫科大學衛生學教室
Thumnail 50_68.pdf 1.48 MB
抄録
Um die Reaktionen bei Knochenmarkimmunisierung zu untersuchen, immunisierte Verfasser das Knochenmark von Kaninchen mit verschiedenem Antigen und untersuchte den zeitlichen Verlauf der Autikörperbildung sowie die Veränderung des Blutbildes. Als korpuskuläre Antigene wurden Hühnerrote, Ziegenrote, Kolibazillen, Vibrio Metchnikoff und als lösliche Antigene Rinderserum verwendet. Zur Immunisierung wurden die oben genannten zweierlei Antigene in das Knochenmark in grossen Dosen (0, 5cc) und auch in kleinen Mengen (0, 05cc) direkt in das Femur des Versuchkaninchens injiziert; als Kontrollversuch wurden die gleichen Injektionen intravenös vorgenommen. 1) Antigennachweis bei Markinjektionen: Nach Rinderseruminjektion in das Knochenmark wurde der Antigenverlauf im Blut zeitlich untersucht. Das injizierte Antigen wurde schon nach 15 Minuten in gleicher Menge wie bei intravenöser Injektion im Serum des Versuchtiers vorgefunden. Bei grosser Menge (0, 5cc pro Kilo) bleibt das Antigen etwas länger und bei kleiner Menge etwas kurzer im Blut als bei intravenoser Injektion. 2) Hämoagglutininbildung durch Markinjektion: Nach direkter Markinjektion mit Huhnerrote in grosser Menge (0, 5cc 20% pro Kilo) sieht man stärkere und auch etwas fruhere Antikörperbildung (4-8mal) als bei intravenoser Injektion. Das Umgekehrte ist der Fall bei kleiner Antigeninjektion. 3) Hömolysinbildung mit Ziegenrote: Bei Markinjektion tritt auch Hömolysine im Blut des Versuchtiers bei grossen Injektionen fruher und störker (2mal) auf. 4) Bazillenagglutinin. (Kolibazillen): Mit grosser Antigeninjektion (0, 5cc pro Kilo Bazillenemulsion Lösen in 10cc Kochsalzlösung) war Agglutinin 4mal so gross als bei der Kontrolle und Bazillenpräcipitin 2, 5mal so gross. 5) Bakteriolysine. (Metchnikoff): Auch sieht man bei grösserer Bazilleninjektion direkt in das Mark verbesserte Bakteriolysinbildung 2, 5mal so stark als Kontrolle. 6) Serumpräcipitin: Es steht durch direkte Seruminjektion in grosser Serummenge (0, 5cc pro Kilo) auch die Präcipitinbildung im gleichen Verhältnis wie bei obigen Versuchen (2, 5mal). 7) Blutbild: Bei Knochenmarkimmunisierung vermindern sich züerst die Leukozyten und vermehren sich später wie bei der Kontrolle. Dabei entstehen im Blutbild wesentlichere Veränderungen als bei intravenöser Injektion. Man sieht dabei eine relative Zuname der pseudeosinophilen Zellen und eine starke Linksverschiebung. Diese Veränderungen werden bei grosser Antigeninjektion sowohl bei korpuskulären als auch bei Serum-Antigen deutlicher beobachtet.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489