Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

大山椒魚ノ腸管ニ寄生スルLiolope copulansニ就テ

香川 榮 岡山醫科大學細菌學教室
久山 正策 岡山醫科大學細菌學教室
Thumnail 47_1058.pdf 1.09 MB
抄録
Liolope copulans, eine Art von Trematoden, wurde 1897 von G. W. Müller im Verdauungstraktus von Megalobatrachus japonicus gefunden und wurde von L. Cohn beschrieben. Wir fanden auch dasselbe Spezimen in grosser Anzahl im Darm einiger Megalobatrachus japonicus aus Provinz Okayama. Unsere Beobachtungen weichen aber in einigen Punkten von der Cohnschen wesentlich ab. Wir fassen unsere Resultate kurz zusammen wie folgt: 1) Die Grösse des Körpers misst durchschnittlich 1.8mm. (1.52-2.28mm) 1. und durchschnittlich 0.97mm. (0.72-1.06mm.) br.; unserer Wert ist etwas grösser als der Cohnsche, welcher 1.5mm 1. und 0.75mm br. beträgt. 2) Cohn beschreibt fälschlich, dass “ein Oesophagus fehlt.” Nach unserer Beobachtung ist der Oesophagus ganz kurz; beträgt ca. 0.014mm. 3) Der Exkretionsporus liegt dorsalwärts kurz vor dem Hinterende des Körpers. Die Exkretoinsblase ist ein ganz merkwürdiges Gebilde wegen ihrer Besoderheit des Baues. Der Endteil der Exkretionsblase, welcher direkt mit dem Exkretionsporus verbindet, teilt sich bald in zwei Schenkeln, rechts und links. Jeder Schenkel teilt sich wieder in zwei Schenkeln. Diese vier Schenkeln verlaufen fast parallel nach vorn entlang jedes Darmschenkels. Je zwei Schenkeln in jeder Seite anastomosiert sich kurz hinter dem Mundsaugnapf wieder und bildet je einen geschlossenen Ring in jeder Seite. Ein Sammelkanal mündet sich etwas rückwärts im vorderen Zipfel jeder Exkretionsblase ein. Dieser Befund widerspricht sich allerdings von dem Cohnschen ab. 4) Die dickschaligen Eier mit einem Deckel sind charakteristischer Weise Nierenform. Sie messen durchschnittlich 0.138mm 1. und durchschnittlich 0.068mm br.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489