Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

不感蒸泄竝ニ呼吸瓦斯代謝ニ關スル實驗的研究(第6囘報告)網状織内被細胞系統ノ不感蒸泄竝ニ呼吸瓦斯代謝ニ及ボス影響ニ就テ(其ノ2)主トシテ其ノ水分代謝ニ關スル方面ニ就テ

永山 太郎 岡山醫科大學柿沼内科教室
Thumnail 45_609.pdf 579 KB
抄録
Nach der schon früher angegeben Untersuchungen von verschiedenen Autoren steht die Tatsache fest, dass das Retikuloendothelialsystem (R. E. S.) im Wasserhaushalt eine gewisse Rolle spielt, nur ist die Art der Einwirkung des R. E. S. auf die Perspiratio insensibilis (P. i.) noch nicht aufgeklärt worden. Die folgenden Versuche wurden an Kaninchen im Sommer 1930 mittels des modifizierten Haldane-Apparates angestellt, und die Ergebnisse lassen sich, wie folgt, zusammenfassen: 1) Wenn man Elekloid (eine Art Silberkolloid) von kleiner Menge injizierte. so traten immer vorübergehende Vermehrung der P. i. und des resp. Gaswechsel auf. Infolge von Elekloid-injektion von mittlerer Dosis, war die P. i. unverändert oder nur wenig vermindert, während der Gaswechsel sich mässig vermehrte. Nach einmaliger Elekloidinjektion von grosser Dosis, oder nach wiederholten Behandlung mit Elekloid von mittlerer Menge, sanken-beide, die P. i. und der resp. Gaswechsel, herab. 2) Bei normalen Kaninchen vermehrte sich die P. i. in den ersten 1/4-3/4 Stunden nach intravenöser Verabreichung der physiologischen Kochsalzlösung in der. Menge von 40-50ccm pro Kg., bei Zimmertemperatur von Ca. 30°C.. 3) Bei Kaninchen, denen vorher, etwa 15 Min. vor der Kochsalzinjektion, Elekloid von 5ccm pro Kg. intravenös verabreicht worden war, trat im allgemeinen eine verzögerte Vermehrung der P. i. auf. Bei splenektomierten Kaninchen, bei mehrmalig mit Elekloid behandelten Kaninchen und auch bei entmilzten und dann noch mit Elekloid behandelten Kaninchen, trat nach der Kochsalzinjektion eine viel beträchtlichere Verzögerung der Vermehrung der P. i. auf. Die Vermehrung der P. i. infolge der intravenösen Kochsalzinjektion dauerte bei den vorher wie oben erwähnt behandelten Kaninchen über einige Stunden an, während die Vermehrung der P. i. bei normalen Tieren innerhalb 2 Stunden nach der Kochsalzinjektion auf den anfänglichen Wert zurückging. 4) Das Resultat der Wasserbelastungsversuche, die am 25. Tage nach der Entmilzung ausgeführt wurden, stimmte mit dem Resultat vor der Operation überein. 5) Es entstand nach der Kochsalzinjektion eine vorübergehende Gaswechselzunahme und Temperatursteigerung, die an den entmilzten, oder an den mit Elekloid behandelten Tieren beträchtlicher sind als an normalen. Es ist also anzunehmen, dass die Wasserhaushaltsregulation nicht nur durch die Diurese, sondern auch durch die P. i. beeinflusst wird, und, dass das R. E. S. in die Regulation des Wärme- und Wasserhaushaltes einwirkt.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489