Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

皮膚脾脱疽15例ニ就テノ經驗

近藤 寅夫 岡山醫科大學津田外科教室
Thumnail 45_516.pdf 1.07 MB
抄録
Verfasser hat 15 Fälle von Milzbrand der Haut in den letzten 6 Jahren behandelt, und seine genauen beobachtungen an ihren Symptomen und Verläufen, Verfolgungen nach ihren Infektionswegen, und Erfahrungen über ihre Therapie sowie Prophyraxie Bind zu folgenden Schlüssen gekommen. 1) Der Milzbrand der Haut ist kontagiös. 2) Seine Herde sind meistens blossgelegte Stelle der Haut, aber zuweilen nicht blossgelegte. 3) Die meisten Kranken Sind professionell Lederfabrikanten oder ihre Famillien. 4) Kein dichtes Verhältnis zwischen dem Alter der Kranken und der Infektiosität wird nachgewiesen, aber der Erwachsene litt am häufigsten infolge des Vorhandenseins vieler Gelegenheiten der Kontagiosität. 5) Nur durch seine eigentümlichen lokalen Befunde dürfe man sichere Diagnose feststellen, ohne den Nachweis von Milzbrandbazillen in seinem Blaseninhalte. 6) Seinen Erfahrungen nach werden alle frühzeitig behandelten Patienten immer gerettet. Also die Mortalität der Kranken, die bisher von vielen Autoren mitgeteilt ist, würde durch frühzeitige Resektion erniedrigt werden können. 7) Da histologisch der Milzbrand die eine akute seroblutige Entzündung darstellt und diese Krankheit erzeugende Milzbrandbazillen nur in der Blase gefunden werden, muss eine zirkuläre Resektion der erkrankten Partie als eine radikale Therapie sehr treffend sein. 8) Beim Vermeiden der Lederfabrikation mit frischen Materialien ohne medikamentäre Manipulation und Maschinerie würde die Morbilität der Lederfabrikanten an diese Erkrankung sich beträchtlich vermindorn bez. verschwinden.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489