Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

環状「グアニヂン」誘導體ノ血壓竝ニ呼吸ニ及ボス影響

藤野 源三 岡山醫科大學藥物學教室
Thumnail 43_1049.pdf 4.84 MB
抄録
Zu dem Versuche wurde Benzylguanidin, Phenyläthylguanidin, Pentamethylenguanidin, Cyclohexylguanidin und Piperonylguanidin verwandt, wobei auch die Wirkung von Guanidin und Decamethylendiguanidin zwecks Vergleichs mit derjenigen der ersteren untersucht wurde. Die Resultate lassen sich, wie folgt, kurz zusammenfassen: 1. Das Guanidin übt auf den Blutdruck des Kaninchens nach einer vorübergehenden Blutdruckerniedrigung eine lang anhaltende steigernde Wirkung aus. 2. Dagegen wirken seine zyklischen Derivate und Decamethylendiguanidin auf diesen erniedrigend. In dieser Wirkung ist Phenyläthylguanidin am stärksten. Bei Benzylguanidin und Piperonylguanidin ist die Wirkung noch schwächer und bei Pentamethylenguanidin und Cyclohexylguanidin am schwächsten. 3. Die aromatischen Verbindungen von Guanidin, wie Benzylguanidin und Phenyläthylguanidin und die mit einer langen Alkylkette versehenen, Guanidinderivate, wie Decamethylendiguanidin, sind in der blutdruckerniedrigenden Wirkung viel stärker und von längerer Dauer als die zykloparaffinen Derivate von Guanidin, wie Pentamethylenguanidin und Cyclohexylguanidin. 4. Am Kaninchen, bei welchem der Blutdruck durch Chloralhydrat vorher bis zu einem gewissen Grade herabgesetzt wurde, ist die Wirkung des Guanidins und Benzylguanidns bei keiner Dosis verhindert, sondern vielmehr stets deutlicher als in normalem Zustand. Daraus ergibt sich, dass die Wirkung, dieser Substanzen auf den Blutdruck von peripherer Natur ist. 5. Nach der Vorbehandlung mit Benzylguanidin wird die blutdrucksteigernde Wirkung des Adrenalins nicht gehemmt. 6. Die Atemzahl und das Atemvolumen des Kaninchens werden durch Guanidin und seine zyklischen Derivate, wenigstens in kleinen und mittelgrossen Dosen, kaum beeinflusst.
備考
原著
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489