Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

肝臟「ヂストマ」病家兎肝臟ニ於ケル尿酸酸化酵素ニ關スル實驗的研究(第1囘報告)

吉田 稻太郎 岡山醫科大學法醫學教室
Thumnail 43_1047.pdf 38.4 KB
Thumnail 43_566.pdf 371 KB
抄録
Während die harnsäurespaltenden Fermente in 15g Leberbrei von einem gesunden Kaninchen die zugesetzten 100 mg Harnsäure bei PH 7.4 und 38°C, unter 4 stündiger Luftdurchleitung beinahe vollständig zu Allantoin umzuwandeln fähig waren, zeigten sie in der gleichen Menge Leberbrei von einem Kaninchenclonorchiasis unter sonst gleichen Bedingungen eine stark hemmende Wirkung. Als mögliche Ursachen für diesen Hemmung hebt der Verfasser einige Agentien hervor, nähmlich den spezifischen Giftstoff von Parasieten, Stoffwechselprodukte desselben z. B. Sulfat, Butylat, Schwefelwasserstoff etc., chemisch umgewandelte Stoffwechselprodukte, die in der Leber des kranken Organismus gebildeten unbekannten hemmenden Stoffe oder Verminderung der Fermentmenge usw. Die Frage, ob diese Faktoren wirklich einen hemmenden Einflüss auf die Leberurikolyse verübt oder nicht, weiter ob welche von diesen die Hauptrolle bei der Hemmung in der fermentativen Harnsäurespaltung in der Leber spielt oder ob eine kombinierte hemmende Wirkung der obigen Agentien vorliegt, ist noch unterschieden.
備考
原著 ; 正誤表あり
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489