Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

免疫血清ヨリ蛋白質ヲ除キ血清病ヲ起サザル有效液ニ就テ

河村 五十鈴
Thumnail 43_3074.pdf 289 KB
抄録
Der Heilerfolg mancher Immunsera ist und bleibt unbestritten. Leider ist die nach ihrer Anwendung oft auftretende Serumkrankheit nicht gänzlich unvermeidlich. Um diesen Nachteil zu beseitigen, hat der Verfasser nach jahrelangen Studien zum folgenden Verfahren gegriffen, u. z. mit Erfolg. Fuegt man Karbolwasser in gewissem Verhältnisse dem Immunserum hinzu, erwärmt man es so lange bis der darinenthaltene Eiweissstoff gerinnt. Man beachte dabei, dass die Tempratur nicht zu hoch sei, damit die Hitze die Wirksamkeit des Serums nicht wesentlich beeinträchtigt. Nach Abkuehlung mischt man ihm ein gewisses eiweissverdauendes Ferment bei, stellt man das Serum für eine gewisse Zeit in einen Wärmeschrank, damit die künstliche Verdauung vollständig vor sich geht. Daraus erhält man eine klare, wirksame Fluessigkeit, die zu Heilzwecken angewendet wird. Durch Kochen gerinnt diese Fluessigkeit nicht mehr, auch bietet sie keine Eiweissreaktion dar. Dass diese Fluessigkeit keine giftige Nebenwirkung hat und keine Serumkrankheit hervorruft, ist durch die Tierversuche und die Anwendung an Menschen mit Sicherheit bestätigt worden. Der Verfasser verbuergt ihre Wirksamkeit ohne Schaden für Heilzwecke und Prophylaxie.
備考
原著
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489