Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

腦下垂體後葉「エキス」ノ「アドレナリン」作用ニ及ボス影響殊ニ交感神經ガ抑制ヲ司ル臟器ニ於テ

坂本 寛 岡山醫科大學藥物學教室
Thumnail 43_2961.pdf 2.29 MB
抄録
Es werden Kombinationsversuche mit Adrenalin und Hypophysenhinterlappenextrakt an verschiedenen überlebenden Organen angestellt, u. zw. mit besonderer Berücksichtigung ihrer Wirkung bei den Organen, die durch den Sympathicus gehemmt werden. Die Hypophysenpräparate, wie Pituitrin u. Pituglandol, wirken auf den Dünndarm des Kaninchens und den Bronchialmuskel des Rindes zwar sehr schwach, aber doch noch hemmend, ebenso wie Adrenalin. Da aber das Chloreton, das in diesen Präparaten enthalten ist, auch etwa gleich hemmend wirkt, so liegt es nahe anzunebmen, dass diese hemmende Wirkung im Wesentlichen auf dieser Beimengung beruht. Am Detrusor der Kaninchenblase erzeugen diese Präparate aber im Gegensatz zu Adrenalin Erregung, Hingegen wirken sie auf das Ohrgefäss und den Uterus des Kaninchens, wo der Sympathicus fördernd innerviert, gerade wie Adrenalin, stark konstriktorisch bezw. erregend. Die Kombination bei diesen Organen mit Ausnahme der Blase gestaltet sich etwa analog: 1. Unterschwellige Dosen von Pituitrin oder Pituglandol üben, kombiniert mit der Hälite der wirksamen Dosis von Adrenalin, keine Wirkung aus. 2. Durch Mitwirkung von unterschwelligen Dosen der Hypophysenpräparate wird die Wirkung der wirksamen Dosen von Adrenalin in keiner Weise beeinflusst. 3. Bei der Kombination der wirksamen Dosen jedes der beiden Partner ist die Wirknng stärker als die des einen Partners allein, aber nicht entschieden grosser, als man bei einer Summation der Wirkung annehmen dürfte. Bei der Blase wirken die Hypophysenpräparate in wirksamen Dosen dem Adrenalin gdgenüber antagonistisch, während sie in unterschwelligen dosen keinen Einfluss auf die Adrenalinwirkung haben. Aus diesem Befunde ergibt sich, dass diese Hypophysenhinterlappenpräparate auch bei den Organen, die durch den Sympathicus fördernd beeinflusst werden, mit der Adrenalinwirkung, im Gegensatz zu Kepinows Befunde, keinen Synergismus zeigen. Bei den Organen, die der Sympathicus hemmend innerviert, ist sogar die Summation der Wirkung sui generic des Hypophysenextraktes mit der des Adrenalins nicht als sicher anzunehmen, da das Chloreton allein eine etwa ähnlich starke Hemmung wie die Präparate ausüben kann, und je nach dem Organe, wie bei der Blase, wirken diese weiter der Adrenalinwirkung gegenüber antagonistisch.
備考
原著
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489