Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

實驗的家兎日射病竝ニ熱射病ノ研究(血液,脳脊髓液及ビ眼前房水ノ變化ニ就テ)

木村 敏太 岡山醫科大學衛生學教室
Thumnail 42_1142.pdf 1.07 MB
抄録
Verfasser verglich experimentellen Sonnenstich und Hitzschlag beim Kaninchen und suchte die klinischen und serologischen Unterschiede beider Krankheiten festzustellen. Er hat das gefesselte Kaninchen im Sommer, bloss, in direktes Sonnenlicht gelegt, andrerseits es im Holz- oder Glaskasten geschützter elektrischer Wärme (Kastentemperatur zeigte 50°-55°C) ausgesetzt. Um die Wirkung beider Wärmearten auf die Versuchstiere zu vergleichen, hat Verfasser die rectale Temperatur der Kaninchen gemessen und die Untersuchungen unterbrocben, wenn die Körperwärme über 43°C gestiegen war. Nach seiner Erfahrung verfällt das Kaninchen unter direkter Sonnenbestrahlung früher als bei Wärmewirkung allein. Um Merkmale für die Veränderungen beider Krankheiten festzustellen, hat Verfasser ausser den klinischen Symptomen Veränderungen des Blutes, der Cerebrospinalflüssigkeit und des Augenkammerwassers untersucht und folgende Resultate erhalten. 1) Die klinischen Symptome der beiden Krankheiten erscheinen so ähnlich, dass man sie nicht sofort differenzieren kann. Doch scheint der Befund des von Sonnenstich befallenen Kaninchens schwerer zu sein als der des an Hitzschlag leidenden Kaninchens. 2) Die veränderung des Blutes bei Sonnenstich und Hitzschlag habe ich durch Messung von Wassergehalt, Hb-gehalt, Leukozytenzahl, Leukozytenarten und Blutplättchenzahl genau untersucht. Die Resultate werden unten kurz angegeben, aber ich konnte auf Grund dieser Veränderungen eine Differenz beider Krankheiten nicht genau erkennen. a. Das Blut des Kaninchens verdickt sich immer ein wenig nach beiden Behandlungen. b. Sowohl die Erythrozytenzahl als auch der Hb-gehalt steigern sick sofort nach der Erkrankung des Tiers. (Temperatursteigerung, Geifern u. s. w.) Diese Steigerung scheint wohl infolge der Veränderung der Blutkonzentration hervorgerufen zu werden. c. Die Leukozyten vermindern sich dagegen sofort nach der Erkrankung. Diese Verminderung dauert jedoch nicht lange, nach dem Ablauf von etwa 2 Stunden tritt wieder die Vermehrung der weissen Zellen ein und 48 Stunden später ist wieder die Normalzahl erreicht. d. Parallel mit der Veränderung der Leukozyten geht auch die der Blutplättchen, deren Zahl sich kurz nach der Erkrankung vermindert und nach 2 bis 24 Stunden deutliche Thrombozytose zeigt. Der Zunahmegrad der Blutplättchen ist wait stärker als der der Leukozyten. Nach 48 Stunden ist wieder die Zahl vor dem Versuche erreicht. 3) Auch das Resultat aus der Permeabilitätsänderung, des Blutgefässes ist interessant, wail bei beiden Versuchen in der Cerebrospinalflüssigkeit oder im Augenkammerwasser die Veränderung der Permeabilität durch Trübung des Inhaltes oder durch das Auftreten von Immunkörpern deutlich nachzuweiseu ist. Wenn man das passiv immunisierte Tier dem Sonnenlicht oder holier Hitze aussetzt, so geht der Immunkörper aus der Blutbahn zienilich leicht in beide Kammern über. Diese Erscheinung tritt bei unbehandeltem Tier nicht auf. Die Menge des Immunkörpers ist bei Sonnenstich immer grösser als bei Hitzschlag, wenn die Symptome dabei auch gleich sind. Interessant ist ferner der Befund der Augenkammer bei dem Sonnenstichversuch, weil in dem Auge der Schattenseite oder in dem gegen die Sonne geschützten die Immunkörpermenge immer geringer ist ale in dem Auge der direkt bestrahlten Seite. Nach obigen zwei Befunden kann man ohne weiters behaupten, dass diese Erscheinung durch die Wirkung der kurzwelligen Strahlen verursacht wird.
備考
原著
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489