Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

急性蟲樣突起炎ノ血液所見竝ニ其ノ臨牀的意義ニ就テ

赤岩 亨二 岡山醫科大學泉外科教室
Thumnail 42_2389.pdf 6.73 MB
抄録
Verf. hat genaue Blutuntersuchungen, besonders über die Veränderungen in der Gesamtzahl der Leukozyten, die Veränderung im deren Differential-Prozentzablen, die Beziehungen zwischen den verschiedenen Leukozytenarten, die pathologischen Veränderungen der Leukozyten, vor allem über die regenerativen und degenerativen Veränderungen der Einzelzellen in dem Blute bei verschiedenen Krankheitstypen der akuten Appendizitis, vor und nach der Operation in verschiedenen Intervallen während des ganzen Krankheitsverlaufes vorgenommen und ist zu den nachstehenden Schlüssen gekommen. 1. Im akuten Stadium der akuten Appendizitis hat die Differential-Prozentzahl der Leukozyten eine grössere diagnostische Bedeutung als deren Gesamtzahl. 2. Bezüglich der Bedeutung der einzelnen Leukozyten-Arten besteht die folgende Reihenfolge: Die Prozentzahl der stabkernigen neutrophilen Leukozyten, das Anftreten der regenerativen und degenerativen Veränderungszellen, danach die Prozentzahl der Lymphozyten, N: L-Index. Verschiebung des neutrophilen Kernbildes, Gibson's Resis-tenzlinie. Dazu genügt es unter den Kernverschiebungen die Verschiebung der stabker-nigen (einkernigen) neutrophilen Zellen zu beobachten. 3. Man hat bisher die stabkernigen Leukozyten unter die gelapptkernigen Leukozy-ten gerechnet und als polynukleäre Leukozyten zusammenfassend sie für die Feststellung des Vorhandenseins eines eiterigen Herdes, sowie für die Prognose der akuten Appendi-zitis benützt. Aber nach den Beobachtungen des Verf. ist ein Vergleich der Vermehrung oder Verminderung der stabkernigen Leukozyten mit der Prozentzahl andeter Leukozyten von grosser Bedeutung, d. h. dass auf Grund der Kurve der einkernigen neutrophilen Leukozyten eine exakte Diagnose und Prognose zu erhalten sind. Nach den Ergebnissen der Untersuchung des Verf. steht fest, dass wenn sich im Blutbilde die jugendlichen neutrophilen Leukozyten (Metamyelozyten) zeigen, die eosinophilen Zellen verschwinden, die Prozentzahl der stabkernigen neutrophilen Leukozyten auf 20-30%, steigt und die Prozentzahl der Lymphozyten auf 5-8% herabfällt, es sich nicht mehr um Appendicitis catarrhalis, sondern um ein forgeschritteneres Stadium, um Appendicitis phlegmonosa oder gangraenosa handelt. Wenn die Prozentzahl der stabkernigen Leukozyten auf über 30% steigt, dann weist das auf drohende lokale Peritonitis hin, wenn dann während des weiteren Krankheitsverlaufes die Zahl derselben auf 60% steigt, so ist Übergang zur diffusen Peritonitis anzunehmen und wenn sie auf 90% steigt, dann ist die Prognose absolut ungünstig. Wenn der N: L-Index auf über 20 steigt, so wird im allgemeinen angenommen, dass es sich um eiterige Peritonitis handelt und die Prognose ernst ist, nach den Untersuchungen des Verf. aber kommen, wenn man sich nur auf die N: L-Index-Zahl verlässt, häufig Missdeutungen vor. Wenn der N: L-Index einen grossen Wert aufweist, stellen wir die Zahl der neutrophilen Leukozyten, vor allem die Prozentzahl der stabkernigen neutro-philen Leukozyten feat. Zeigt es sich, dass die Prozentzahl derselben sehr hoch und die der gelapptkernigen Leukozyten sehr klein ist, dann ist die Prognose sehr ungünstig. Das hochgradige Aufsteigen der G. R. L. bei Appendicitis perforativa weist auf eine ungünstige Prognose hin, dabei ist es aber auch in solchen Fällen wichtig die Veränderung der Prozentzahl der stabkernigen und gelapptkernigen neutrophilen Leukozyten festzustellen. Bei akuter Appendizitis und besonders bei Peritonitis purulenta perforativa wird gewöhnlich hochgradige Kernverschiebung nach links und zwar bis zu 90-100% beo-bachtet; in solchen Fällen ist die Prognose absolut ungünstig. Schliesslich weist Verf. darauf hin, dass unter den toxisch-degenerativen Leukozyten die pathologisch veränderten neutrophilen Leukozyten klinisch von der grössten Bedeutung sind und dass wenn im Protoplasma der letzteren mehrere Vakuolen zu sehen sind, es sich iinmer um einen sehr schweren Fall handelt.
備考
原著
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489