Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

黄疸ニ關スル實驗的研究(第二囘報告) 黄疸出血性「スピロヘータ」病ノ血液所見ニ關スル實驗的研究 附 鬱滯性竝ニ「トルイレンヂアミン」黄疸ノ血液所見トノ比較

橋本 政一 岡山醫科大學稻田内科教室
黒瀨 巖 岡山醫科大學稻田内科教室
Thumnail 39_1237.pdf 1.15 MB
抄録
Die Verfasser untersuchten die Blutbefunde bei der Spirochätosis ictero-hämorrhagica, dem Stauungsikterus und demjenigen Ikterus, der durch die Injektion von Toluylendiamin herbeigeführt wurde, und beobachteten die Beziehungen der Entstehungsweise des Ikterus bei der Spirochätosis ictero-hämorrhagica auf die Blutbefunde bei den drei obenerwähnten Arten von Ikterus. Als Versuchsmaterial benutzten wir die Hunde, Meerschweinchen, und Kaninchen. Aus den Resultaten haben wir die folgenden Schluesse gezogen: 1. Die Zahl der Erythrozyten vermindert rich ja sicher bei der Spirochätosis icterohämorrhagica mit dem Ausbruch derselben und besonders ist es am deutlichsten unmittelbar vor dem Ausscheinen des Ikterus, dagegen beim Stauungsikterus nimmt sie je mehr mit der Aufsteigung des Ikterus ab. Beim Toluyleudiaminikterus folgt sich eine sehr auffallendplötzliche verminderung in 24-48 Stunden nach der Injektion. 2. Der Faerbeiudex wird bei der Spirochätosis ictero-hämorrhagica von jedem Krankheitstadium kaum beeinflusst. Beim Stauungsikterus nimmt er parallel mit dem Hämoglobingehalt ab., und beim Toluylendiaminikterus vermindert sich er am deutlichsten in 24-48 Stunden nach der Injektion und dann mit dem Verschwinden des Ikterus in den früheren Zustand zurück. 3. Die Zahl der Leukozyten vermehrt sich bei der Spirochätosis ictero-hämorrhagica allmaehlich im Verlaufe der Krankheit, besonders findet man dabei bedeutende vermehrung der Polymorphkernigen ueutrophylen Leukozyten, beim Stauungsikterus wird sie wenig beeinflusst. Beim Toluylendiaminikterus vermehrt sie sich am deutlichsten in 24-48 Stunden nach der Injektion, besonders Polymorphkernige neutrophile Leuko-zyten. 4. Der Bilirubingehalt im Bluteserum vermehrt sich bei der Spirochätosis ikterohämorrhagica plötzlich direkt nach dem Ausbruch des Ikterus, und die direkte Diazoreaktion zeigt sich meist prompt, beim Stauungsikterus vermehrt er sich allmählich, beim Toluylendiaminikterus erreicht er seinen Höhepunkt in 24-48 Stunden nach der Injektion. 5. Die Resistenz der Erythrozyten gegen die hypotonische Kochsalzlösung ist bei der Spirochätosis ictero-hämorrhagica ganz unbestimmt, indem sie sich bei einem erhöht, beim anderen absteigt, beim Stauungsikterus vermehrt sie sich allmählich. Beim Toluylendiaminikterus nimmt sie dagegen in 24-48 Stunden nach der Injektion ab, und kehrt dan in den früheren Zustand wieder zurueck. 6. Die Menge des Serumeiweiss vermindert sich bei der Spirochätosis ictero-hämorr-hagika gewöhnlich nach und nach. Sowohl beim Stauungsikterus als auch beim Toluylendiaminikterus vermehrt sie sich allmählich parallel mit dem Bilirubingehalt im Blutserum. 7. Die Senkungsgeschwindigkeit der Erythrozyten verzögert sich bei der Spirochätosis ictero-hämorrhagica, und zwar im Ikterusstadium, als auch beim Stauungsikterus. Beim Toluylendiaminikterus beschleunigt sie sich dagegen. 8. Aus diesem Tatsachen kommt es heraus, dass der Blutbefund der Spirochätosis ictero-hämorrhagica mit dem des Stauungsikterus manche Aehnlichkeit hat.
備考
原著
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489