Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

家兎ニ見ラレタル遺傳性眼畸形ニ就テ

藤井 清信 岡山醫科大學眼科學教室
Thumnail 38_1214.pdf 5.61 MB
抄録
Verfasser machte eine eingehende Züchtungsversuche mit einer Kaninchenfamilie durch, welche sich im Auge mit der eigentlichen hereditären Missbildungen versehen war. In bezug auf die pathologisch-histologische Erkenntnisse ist es besonders genauer untersucht. Zusammenfassende Resultate sind wie folgende: 1) Unter den 98 Kaninchen, die betreffedem Stammbaume gehörten, haben 30 Tiere (52 Augen) die verschiedenen Missbildungen. 2) Hauptformen der Missbildungen waren Hydrophthalmus oder Microphthalmus je mit staphylomatösem Aussehen. 3) Ausser der Strangbildung von Nervenelemente, die sich ophthalmoskopisch dem Arteria hyaloidea ähnliches Aussehen darstellt, waren noch dazu einzeln Bulbuscyste und Linsentrübung kombiniert. 4) Mit dem Augenmissbildungen gleichzeitig fand man immer noch die Hydrocephalus imfolge der Entwickelungshemmung im Seite von Telencephalon; das heisst nicht anders als Persistens der microcephalischen und physiologische hydrocephalische Zustandes beim Embryo. 5) Alle Missbildungen dieses Stammes müssen von der Entwickelungshemmung der Augenblase herbeigeführt sein. 6) Die Entwickelungshemmungen im Gebiete von Auge und Gehirn sind ohne Zweifel auf die Folgezustände des Entwickelungsenergiemangels im Zentralnervensysteme zurück zuführen. 7) Beim gesunden Organismus kann noch die Entwickelungsenergie nicht immer gleich sein.
備考
原著
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489