このエントリーをはてなブックマークに追加
ID 44290
FullText URL
Thumnail 53_2506.pdf 22.1 MB
Title Alternative
Uber die Entwicklung des Meckelschen Knorpels. I. Saugetiere. I. Vergleichsstudie Ü ber die Entwicklung des Meckelschen Knorpels nnn der Gehoerknoechelchen
Author
Tukawaki, Tokutaro
Abstract
Der Verfasser hat Untersuchungen über die morphologische Entwicklung des Meckelschen Knorpels und der Gehörknöchelchen beim Schweinembryo angestellt und dabei folgende Resultate erzielt: 1. Bei dem Schwein tritt die erste Anlage des Meckelschen Knorpels als bilaterale symmetrische rundliche Mesenchymzellenmasse im Unterkieferfortsatz am Embryo von 12,5mm S-St-L. Diese Anlage liegen etwas laterokaudal von der Stelle, wo dic Zunge die weiteste Breite zeigt. 2. Am Embryo von 13,4-14,0mm S-St-L beginnt sich des Meckelschen Knorpels zu vervorknorpeln und in kraniooralen Richtung zu verlängern und ihre verlängerte Linie rechtswinklig in oral zu kreuzen. In diesem stadium schwillt das kraniale Ende des Reichertschen Knorpels an um dann die Stapesanlage zu bilden. 3. Der Meckelsche Knorpel verlängert sich darauf nach und nach und sein kraniales Ende schwillt als Malleusanlage an. In diesem Stadium tritt eine andere selbständige Zellenmasse etwas dorsal von der Malleusamlage auf. Diese Zellenmasse ist die Incusanlage. Sie ist sehr wennig differenziert, sodass corpus und Crus longum kaum scheidbarsind. Die Stapesanlage zeigt sehrscharfe Kontur und ist an ihrer Basis mit der Labyrinthkaprel verbunden aber setzt sich am Halsteile fort zum Interhyale des Reichertschen Knorpels. 4. Beim Embryo von 18,0mm S-St-L verlängert sich der Meckelsche Knorpel ansehnlich und verknorpelt sich grossenteils, abgesehe von seinen beiden Enden. Indiesem Stadium berühren sich die oralen Enden beider Meckelschen Knorpelanlagen, nur eine duenne Bidegewebeschicht getrennt. Malleus zeigt Monubrium mallei und Incus zeigt Crus brebe. Stapes jedoch zeigt keine Umformung. Die 3 gehörknöcherchen sind aber noch im allgemeinen vorknorpelig und die Stapesanlage bleibt in der Entwicklung zurück. 5, Erst beim Embryo von 19,0mm S-St-L verknorpeln sich die beiden Meckelschen Knorpelanlagentvollständig. Die beiden Anlagen zeigen axendrehung und kreuzen sich miteinander spitzwinklig an ihren oralen Enden. Malleus fängt schon an sich zu verknorpeln, aber die beiden anderen Gehörknöchelchen bleiben noch vorknorpelig. Crus breve incudis spaltet sich von der. Labyrinthkapsel ab und Stapes zeigt Rigform. 6. Der Winkel, in dem die oralen Enden der beiden Meckelschen Knorpel sich kreuzen, wird an Embryo von 21-23mm S-St-L mehr und mehr spitzer, weil sich das Gesicht sowohl in der Länge als auch in der Breite entwickelt. In diesem Stadium verknorpelt sich Malleus fast vollständig, aber noch nicht Incus und Stapes. Stapes steht noch in verbindung mit dem Reichertschen Knorpel durch das bindegewebestrangartige Interhyale. 7. Am Embryo von 27.0mmS-St-L entwickeln sich beide Meckelsche Knorpel in der Djcke und in der Länge, aber verschmelzen nicht an ihren oralen Enden miteinander, sondern sind noch von einander getrennt durch eine duenne bindegewebige Membrane. Die 3 Gehörknöchelchen verknorpeln sich schon vollständig und Stapes schneidet die Verbin- dung mit dem Reichertschen Knorpel ab. Die Interhyale verschwindet. 8. Erst beim Embryo von 32-35mm S-St-L verschmelzen beide Meckelschen Knorpel an der Spitze ihrer oralen Enden miteinander und zeigen eine ventrale Anschwellung an dieser Verschmelzungsstelle. Crus longum incudis zeigt die Anlage des Proc. lenticularis und Stapes trennt die Verbindung mit der Labyrinthkapsel. 9. Am Embryo von 53-0mm S-St-L zeigt der Meckelsche Knorpel die maximale Entwicklung. Der winkel, in dem sich die beiden Meckelschen Knorpel mitelnander kreuzen, wirt nun sehr spitz. Der Meckelsche Knorpel zeigt am oralen Ende die grösste Dicke, wird dann nach kranial allmählich dünner, um endlich an der Stelle des Foramen mandibulare am dünnesten zu werden, und nach kranial hin wieder allmählich an Dicke zuzunehmen bis zum Malleus. Malleus zeigt das Proc. breve aber steht noch in Verbindung mit dem Meckelschen Knorpel. 10. Beim Embryo von 74,4mm S-St-L tritt die Anlage des Proc. anterior etwas lateral zur Übergangsstelle des Meckelschen Knorpel zum Malleus, aber diese Anlage verschmilzt noch nicht mit Malleus. 11. Am Embryo von 116,0mm S-St-L zeigt der Meckelsche Knorpel verschiedene Beschaffenheit: an dem Teil, der oral von Schneidezahn liegt, ist er schon verknöchert, aber nicht am anderen Teil, und er verschmälert sich imallgemeinen. In der Nahe des Malarzahnes, wo der Unterkiefer maximale Entwicklung zeigt, wird der Knorpel vom Unterkiefer umschlossen, und der Teil des Meckelschen Knorpels, welcher kranial von dem Foramen mandibulare liegt, trunnt sich ab vom Unterkiefer und setzt sich kranial bis zum Malleus fort. In diesem Stadium zeigt der Meckelsche Knorpel die minimale Dicke an der Stelle, die medial von Proc. condyloideus des Unterkiefers und in der Nahe des Malleus liegt. Diese dünneste Stelle deutet auf die Trennung des Malleus vom Meckelschen Knorpel in nächster Zeit. Malleus zeigt 2 Verknöcherungskerne im Köpfchen und im Hals. Der knöcherne Prc. anterior verschmilzt mit dem Hals des Malleus. Incus verknöcbert nur in einem kleinen Teil des Crus longum. Stapes verknöchert noch nicht und steht in Verbildung mit der Labyrinthkapsel.
Published Date
1941-12-31
Publication Title
岡山医学会雑誌
Volume
volume53
Issue
issue12
Publisher
岡山医学会
Start Page
2506
End Page
2526
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489
Content Type
Journal Article
Official Url
https://www.jstage.jst.go.jp/article/joma1889/53/12/53_12_2506/_article/-char/ja/
Related Url
http://www.okayama-u.ac.jp/user/oma/
language
日本語
Copyright Holders
Copyright© 岡山医学会
File Version
publisher
Refereed
True
Eprints Journal Name
joma