Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

脊髓神經節ノ發生學的研究(家兎胎兒ニ於ケル檢索)

Kwan, Kazuyoshi
Abstract
Trotz der sinnreichen und sorgfältigen Untersuchungen verschiedener Autoren hat man sich bisher noch nicht über die Entwicklungsmechanik des Spinalgangliones einigen können. Deshalb halte ich es nicht für überflüssig, die Ergebnisse meiner an Kaninchenembryonen angestellten Untersuchungen hier mitzuteilen. Sie lassen sich folgendermassen zusammenfassen: 1) Die zentrale Neuralleiste tritt zum ersten Male am Embryo des 9. Schwangerschafttages auf. Ihr beide lateralen Enden verlängern sich im zellfreien Teil zwischen dem Ursegment und der Seitenwand des Neuralrohrs. 2) Am Embryo des 9.5 Schwangerschafttages verschiebt sich die Neuralleiste vom dorsalen Teil des Neuralrohrs etwas zum ventrolateralen und hier schon verschwindet die zentrale Neuralleiste. 3) Die Neuralleiste des Embryos des 10. Schwangerschafttages nimmt in Bezug auf ihre Zellenmenge zu. Die spindelkernhaltigen Zellen der Neuralleiste mischen sich mit rundkernhaltigen Mesenchymzellen an der ventralen Spitze der Neuralleiste. 4) Die sogenannte Segmentation der Neuralleiste kommt im Brust- und Lendenteil des Embryos am 11. Schwangerschafttage zum Vorschein, zeigt sich aber noch nicht im anderen Teil. Am segmentierten Teil gruppieren sich die Zellen der Neuralleiste in Spindelform. 5) Die Segmentation des Spinalganglions ist am Embryo des 12. Schwangerschafttages vollendet mit Ausnahme eines kleinen Teiles des Schwanzes. Die Ganglionanlage ist am grössten am Hals und etwas kleiner an der Brust. Sie wird etwas grösser an der Lende und nimmt dann wieder resch zum Schwanz hin ab. 6) Die Ganglionanlage des Embryos des 12. Schwangerschafttages zeigt keine gemugende Langenentwicklung, sodass ihr ventrales Ende die ventrale Wand des Neuralrohrs erreicht. 7) Das Spinalganglion des Embryos des 13. Schwangerschafttages zeigt eine eigentümliche Form und nimmt an Lange bedeutend zu. Folglich verlängert sich sein freies Ende ventral weit über die ventrale Wand des Neuralrohrs hinaus.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489