Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

動物體内解毒作用ト其ノ變調ニ關スル研究

Sato, Sizuma
Ugai, Masao
Thumnail 51_829.pdf 3.77 MB
Abstract
Mit den Problemen der sog. nicht-allergischen Pathergie, besonders mit Giftempfindlichkeit, Giftunterempfindlichkeit bzw. Giftgewohnung, hat sich der Verfasser vom Standpunkte der unspezifischen Behandlung der Organismen beschäftigt. Äthylalkohol, der durch Oxydation seine Giftigkeit verliert, und Colchitin und Hydrochinon, die durch Oxydation ihre Giftigkeit verstärken, wurden zuerst normalen Mäusen gegeben, um ihre Giftigkeit durch die Merkmale der Sterblichkeit und Todesstunde zu messen. Dann wurden die obengenannten Gifte Versuchstieren gegeben, die vorher mit Thyroxin, Methylenblau, Natrium lacticum, Kaseosan und Traubenzucker behandelt worden waren. Daraufhin wurden Sterblichkeit bzw. Todesstunde mit denen der Kontrolle verglichen, um das Entgiftungsvermogen der Tiere zu erforschen. Ergebnisse: 1) Das Entgiftungsvermogen der Mäuse gegen Alkohol wurde durch Vorbebandlung mit Thyroxin, Methylenblau, Natrium lacticum, Kaseosan oder Traubenzucker gesteigert. 2) Das Entgiftungsvermogen der Mäuse gegen Colchitin wurde durch Vorbehandlung mit Thyroxin, Methylenblau, Natrium lacticum oder Kaseosan abgeschwächt, durch die Vorbehandlung mit Traubenzucker dagegen gesteigert. 3) Das Entgiftungsvermogen der Mäuse gegen Hydrochinon wurden durch Vorbehandlung mit Thyroxin, Methylenblau abgeschwächt, durch Vorbehandlung mit Natrium lacticum, Kaseosan oder Traubenzucker aber gesteigert. Aufgrund dieser Ergebnisse mochte Verfasser annehmen, dass das Entgiftungsvermogen der Organismen durch Vorbehandlung mit mehreren bestimmten Arzneimitteln eine Umstimmung zur Folge hat und dass dabei nicht nur die Oxydation, sondern auch andere Mechanismen beteiligt sind.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489