このエントリーをはてなブックマークに追加
ID 48119
FullText URL
48_1316.pdf 12.1 MB
48_2012.pdf 422 KB
Title Alternative
Studien über die Morphogenese der Kloake bei Meleagris gallopavo Linné
Author
Nambu, Takuo
Abstract
Unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Shikinami habe ich Untersuchungen über die Morphogenese der Kloake bei Embryonen der Truthühner vorgenommen und die folgenden Ergebuisse erhalten. 1) Beim Embryo von 7 Bebrütungstagen, mit der grössten Länge von 8.3 mm verschwindet der Primitivstreifen ganz spurlos. 2) Der Schwanzdarm lässt sich nicht nachweisen beim Embryo von 6 1/2 Bebrütungstagen. 3) Der Enddarm, der im frühern Entwicklungsstadium mit dem Urodaeum weit kommuniziert hat, verengert sich allmählich durch die Wandverdickung, so dass sich endlich sein Lumen verschliesst und zwar beim Embryo von 12 Bebrütungstagen, 19.0 mm grösster Länge, die innere Kommunication mit dem Urodaeum gauz verloren geht. Beim Embryo von 17 Bebrütungstagen mit 37.5 mm grösster Länge erweitert sich der Endabschnitt des Darmkanals ampullenförmig und bildet das sog. Gadow'sche Koprodaeum. 4) Das Urodaeum bildet sich im frühen Embryonalstadium als ein Endraum des Enddarms in der Form eines flachen Blindsackes. Seine erste Anlage ist im Embryo von 7.5 mm grösster Länge mit 33 Ursegmenten wahrzunehmen. 5) Da sich beim Embryo von 7 1/2 Bebrütungstagen mit der grössten Länge von 9.8 mm die beiden lateralen Wände des Urodaeums einander nähern, um die Urodaealmembran zu bilden, so wird sein innerer Raum allmählich verkleinert, aber seine Lateralwände in der Gegend der Öffnung des Wolff'schen Gauges bis zur Allantois bauchen flügelförmig aus, um den kürzesten Weg zu Führung der Exklusiousproductes in die Allantois zn bilden. 6) Im Verlauf des Wachstums der Embryonen beobachtet man an der Dorsalwand und den beiden lateralen Wänden des Urodaeums zwei Arteu vorübergehend auftretender Divertikel. 7) Beim Embryo von 8.0 mm grösster Länge mit 44 Ursegmenten bildet sich eine Kloakenfenestra an der Dorsalwand des Urdaeums. 8) Im Embryo vou 6.5 mm grösster Länge mit 33 Ursegmenten reicht der linke Wolff'sche Gang bis an die Lateralwand des Urodaeums, und beim Embryo von 7.5 mm grösster Länge mit 39 Ursegmenten öffnet er sich in das Urodaeumlumen. Beim Embryo von 10 Bebrütungstagen mit 14.0 mm grösster Länge kommuniziert die Kloake mit den Uretern. 9) Die Aftertasche (Proctodaeum) tritt erst als eine Querfurche an der Aualplattgngegend auf, und zwar wird sie orocaudalwärts als eine komprimierte Blindtasche durch Ectodermeinstülpung gebildet. Am 12. Bebrütungstage, beim Embryo von 19.0 mm grösster Länge kommuniziert die Aftertasche mit dem inneren Raum der Bursaanlage. 10) Die Anlage der Bursa Fabricii tritt erst als Epithelknospe mit Vacuolen im Embryo von 8-9 Bebrütungstagen mit 11.0-14.0 mm grösster Länge in der Dorsalwand und caudalwärts des Urodaeums auf. 11) Im Embryo von 17 Bebrütungstagen mit 37.5 mm grösster Länge tritt die erste Anlage der Bursafollikel in der Bursaschleimhaut hier und da als erhabene Epitelknospen auf.
Note
原著 ; 正誤表あり
Published Date
1936-06-30
Publication Title
岡山医学会雑誌
Volume
volume48
Issue
issue6
Publisher
岡山医学会
Start Page
1316
End Page
1356
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489
Content Type
Journal Article
Official Url
https://www.jstage.jst.go.jp/article/joma1889/48/6/48_6_1316/_article/-char/ja/
Related Url
http://www.okayama-u.ac.jp/user/oma/
language
日本語
Copyright Holders
Copyright© 岡山医学会
File Version
publisher
Refereed
True
Eprints Journal Name
joma