このエントリーをはてなブックマークに追加
ID 48118
FullText URL
48_1309.pdf 2.19 MB
Title Alternative
Über das Gift des Tausendfüsslers
Author
Konisi, Manao
Abstract
Die aus den Giftdrüsen von Tausendfüsslern extrahierte Lösung habe ich elektrolytisch in zwei Teile geteilt, in die Anodenhälfte und in die Kathodenhälfte. Die Kathodenhälfte hat folgeade Beschaffenheit: 1) Die Paulysche Diazobenzolsulfonsäure-Reaktion, welche zum Beweis des Vorhandenseins von Histamin dient, ist positiv. 2) Wenn die Anode in das Extrakt, die Kathde in die Hand durch die Haut eingeführt wird, so erzeugt der eiugeführte Bestandteil derselben au der Eintrittsstelle einen Quaddel. 3) Das Extrakt wirkt kontrahierend an der Darm- und Uterusmuskulatur von Meerschweinchen. 4) Bei der Katze sinkt der Blutdruck. 5) Diese Wirkung des Extraktes wird durch die Einwirkung von Histaminase vollstäudig zerstört. 6) Es hat eine hämolytische Wirkung. Die Anodenhälfte: 1) Die Pualysche Reaktion ist schwach positiv. 2) Kataphoretisch wird kein Quaddel erzeugt. 3) An dem Uterus von Meerschweinchen erschlafft der Tonus etwas. 4) Es tritt keine Änderung in dem Blutdruck der Katze auf. 5) Es wird eine Hämolyse hervorgerufen. Aus obigen Tatsachen kann man schliessen, dass die Giftflüssigkeit von Tausendfüsslern zwei physiologisch wirksame Bestandteile enthält. Die sich an der Kathode ansammelnde wirksame Substanz ist Histamin, die sich, an der Anode ansammelnde wirksame Substanz wirkt hämolytisch.
Note
原著
Published Date
1936-06-30
Publication Title
岡山医学会雑誌
Volume
volume48
Issue
issue6
Publisher
岡山医学会
Start Page
1309
End Page
1315
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489
Content Type
Journal Article
Official Url
https://www.jstage.jst.go.jp/article/joma1889/48/6/48_6_1309/_article/-char/ja/
Related Url
http://www.okayama-u.ac.jp/user/oma/
language
日本語
Copyright Holders
Copyright© 岡山医学会
File Version
publisher
Refereed
True
Eprints Journal Name
joma