このエントリーをはてなブックマークに追加
ID 47039
FullText URL
Thumnail 40_1747.pdf 1.01 MB
Title Alternative
Differenzierende Färbung der säurefesten Bazillen. (1. Mitteilung)
Author
Ohmichi, Naoichi
Abstract
Es ist oft wichtig für uns Tuberkel-, Lepra- und Smegmabazillen zu differenzieren. Ich habe zunächst die Haltung der Bazillen untersucht, die bei der Behandlung mit Säuren (Salz-, Salpeter-, Schwefel-, rauchender Salpetersäure, Königswasser, Bor- und Essigsäure), Alkohol und Säurealkohol (Salz-, Schwefel-, Salpeter-, Bor- und Essigsäurealkohol) in verschiedenen Konzentrationen nach der Ziehlschen Färbung zu beobachten ist. Tuberkelbaz. widerstehen diesen Mitteln am stärksten, dann Leprabaz. und am schwächsten Smegmabaz. Die ersten beiden Baz. zeigen grossen Widerstand gegen Alkohol und Säurealkohol, dagegen die Smegmabaz. nur schwachen Widerstand. Die Smegmabaz. entfärben sich nach der Ziehlschen Färbung, wenn man sie dem absoluten Alkohol 9 Minuten, oder dem 90%igen Alkohol 13 Min. lang aussetzt. Jedoch gelingt diese Entfärbung bei der Behandlung mit Säurealkohol besser als mit Alkohol allein. Beim Säurealkohol ist die entfärbende Kraft desto stärker, je höher die Konzentration der Säure im absoluten Alkohol ist. Unter den Säuren wirkt der Salpetersäurealkohol am stärksten. Zur Differenzierung der Tuberkel- und Smegmabaz. dienen folgende Methoden: 1) Ziehlsche Lösung 2 Min. unter Erwärmen. Abspülen. 3 Min. in der Gabbetschen Lösung, die Salpetersäure in 10% an Stelle der Schwefelsäure enthält. 2) Modifikation der Ziehl-Neelsenschen Methode. Substitution des Salzsäurealkohols durch 3%igen Salpetersäurealkohol, den man 3 Min. wirken lässt. 3) Färbung mit der Ziehlschen Lösung, die mit absolutem Alkohol (2:10) verdünnt ist, 10 Min. lang in Zimmertemperatur. Abspülen, dann in der Gabbetschen Lösung 3 Min. 4) Gewöhnliche Ziehl-Neelsenche Methede. Nur Einlegen in 3%igen Salzsäurealkohol, über 5 Min. Die oben erwähnten Methoden sind auch zur Differenzierung der Lepra- und Smegmabaz. brauchbar. Ausserdem kann man folgende Verfahren zu dieser Differenzierung anwenden: Ziehlsche Lösung 2 Min. (Erwärmen). Dann 3 Min. in 10%iger Salpetersäure, 30%igem Königswasser, oder 3%igem Säurealkohol von verschiedenen Mineralsäuren, oder 2 Min. in reiner Salpeter- oder rauchender Salpetersäure. Zur Differenzierung der Tuberkel- und Leprabaz. sind folgende Methoden benutzbar. (Leprabaz sind dabei nicht färbbar.) 1) Ziehlsche Lösung 2 Min. Dann 3 Min. in 50%iger Salpeter- oder Schwefelsäure. 2) Ziehlsche Lösung. Dann 1 Min. in Königswasser. 3) Ziehlsche Lösung. 3 Min. in 50%igem Salpeter- oder Schwefelsäurealkohol. Abspülen mit 70%igem Alkohol. Dann 1%iges Methylenblau. Bei allen Methoden muss man erst mit der Ziehlschen Lösung färben und dann verschiedene Mittel anwenden, sonst ist die Differenzierung unmöglich.
Note
原著
Published Date
1928-08-31
Publication Title
岡山医学会雑誌
Volume
volume40
Issue
issue8
Publisher
岡山医学会
Start Page
1747
End Page
1766
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489
Content Type
Journal Article
Official Url
https://www.jstage.jst.go.jp/article/joma1889/40/8/40_8_1747/_article/-char/ja/
Related Url
http://www.okayama-u.ac.jp/user/oma/
language
日本語
Copyright Holders
Copyright© 岡山医学会
File Version
publisher
Refereed
True
Eprints Journal Name
joma